Nachhaltigkeitskriterien zur Beurteilung von Milchviehhaltungsverfahren - Nährstoff- und Energieströme, Carbon Footprints und Spielräume zur Verbesserung der Ressourceneffizienz

Projektphase 1:
In der ersten Projektphase werden, basierend auf bestehenden Kriteriensystemen, Nachhaltigkeitskriterien zur Beurteilung von Milchviehhaltungsverfahren ausgewählt und auf Betriebsbeispiele angewendet. Im Fokus der Nachhaltigkeitsbewertung steht der Umweltaspekt mit den Bereichen Ressourceneffizienz, Emissionen von Treibhausgasen und Stickstoffverbindungen sowie Natur-/Landschafts- und Tierschutz.
In Zusammenarbeit mit den anderen Modulen wird ein Erfassungssystem für betriebliche Daten erarbeitet, das die Analyse von Energie- und Stoffströmen und die Quantifizierung von Emissionen ermöglicht. Darauf aufbauend erfolgt eine Abbildung und Bewertung der betrieblichen In- und Outputs durch Energie- und Stoffstromanalysen, Lebenszyklusanalysen sowie Methoden der umweltökonomischen Gesamtrechnung. Dabei werden die Daten der Beispielbetriebe in Verbindung mit Literaturdaten zu Betriebsgruppen und dem Milchsektor insgesamt genutzt. Als Ergebnis daraus werden produktbezogene, kumulierte Ressourcenansprüche und Emissionen (Rohmilch ab Hof) berechnet.
Basierend auf Daten der Agrarstatistik wird eine Einordnung der Beispielbetriebe in die Milchviehhaltungsstruktur in Niedersachsen und Deutschland vorgenommen. Ergänzend erfolgt eine Analyse der agrarstrukturellen Gegebenheiten (Futterflächenverfügbarkeit, -qualität, und -arrondierung, Ausprägung Haltungsverfahren), zu der auch anonymisierte Antragsdaten des Integrierten Verwaltungs- und Kontrollsystems (InVeKoS) herangezogen werden sollen.

Projektphase 2:
Aufbauend auf den Betriebsdaten aus Phase 1 werden in der zweiten Projektphase Schwachstellen und Verbesserungspotenziale der verschiedenen Haltungssysteme abgeleitet. Dafür werden Maßnahmen zur Verbesserung der Ressourceneffizienz und zur Emissionsverminderung für die verschiedenen Haltungsverfahren identifiziert und hinsichtlich Anwendbarkeit, Kosten und Wirksamkeit untersucht. Dabei wird den Wechselwirkungen und möglichen Zielkonflikten zwischen den verschiedenen Umwelt-und Nachhaltigkeitszielen Rechnung getragen

 

.Nachhaltigkeitsgrafik M7


Partner in Modul 7

 Herr Weingarten

Modulleitung:
Prof. Dr. Peter Weingarten

 von Thünen-Institut

 Herr Osterburg

Wissenschaftlicher Mitarbeiter:

Bernhard Osterburg

 von Thünen-Institut

 Frau Laggner

Wissenschaftliche Mitarbeiterin:
Birgit Laggner

 von Thünen-Institut
 ALasar Foto

Fachleitung:
Ansgar Lasar

Logo Lwk